america travel diary

LOS ANGELES- city of dreams

Es ist schon ein wenig Zeit vergangen seit dem ich in Amerika war, aber ich habe es leider nicht früher geschafft diesen Post zu schreiben. But here it comes!  LOS ANGELES, city of dreams…vorab möchte ich noch sagen, dass ich diesen Post zweigeteilt habe, damit ihr einen besseren Überblick habt. Den zweiten Post werde ich in den nächsten Tagen für euch online stellen. So, aber nun geht`s los!

Los Angeles

Die ersten fünf Tage haben wir in Los Angeles verbracht, dann ging es weiter für zwei Nächte nach San Diego, danach für weitere zwei Nächte nach Las Vegas und anschließend wieder zurück nach LA. Insgesamt waren wir 12 Tage unterwegs. Ich war dort mit zwei meiner Freundinnen und einen Erwachsenen. Am Donnerstag Nachmittag hat unsere lange Reise begonnen. Nach der Schule sind wir direkt nach Wien gefahren, da wir von Wien über Frankfurt nach LAX geflogen sind. Das Boarding war bereits um 5:00 Uhr morgen, somit waren wir alle frisch und munter. Nach langen 11 Stunden sind wir dann endlich gelandet. Kaum sind wir aus dem Flieger ausgestiegen, hatten wir geschätzte 25 Grad und wolkenlosen Himmel!

Für uns ging es gleich mit dem Shuttle weiter nach Venice, wo wir uns für die ersten fünf Tage ein Airbnb gemietet haben. Es war eine süße 2-Zimmer Wohnung, welche im beachstyle eingerichtet war. Die Lage der Wohnung war wirklich perfekt, denn wir brauchten zu Fuß nur 2 Minuten zum Strand. Im ersten Moment konnten wir es gar nicht realisieren, dass wir wirklich in Venice Beach waren! Es war einfach atemberaubend schön!

america travel diary

Gleich am ersten Tag sind wir den ganzen Vormittag mit den Fahrrädern herum gefahren und haben die Gegend erkundet. Danach ging es für uns weiter nach Santa Monica, um dort ein wenig shoppen zu gehen. Als wir wieder zurück fuhren, ging gerade die Sonne unter und es war so schön!!! Wenn ihr mal in Los Angeles seid, dann müsst ihr euch unbedingt den Sonnenuntergang in Venice anschauen.

america travel diary

america travel diary

america travel diary

america travel diary

america travel diary

An einem weiteren Tag haben wir eine “Touri-tour” gemacht und sind mit Pferden zum Hollywood Sign hinauf geritten. Es war ein tolles Erlebnis, aber ich glaube, dass ich es nicht noch einmal machen würde. Wenn ich wieder mal dort bin, möchte ich unbedingt zu Fuß dort hinauf wandern und die wundervolle Aussicht genießen!

Noch ein must-visit wenn ihr in LA seid – Beverly Hills. Ich finde es cool, mal die  Luxus Stores gesehen zu haben, aber sonst ist es nicht so spannend. Wir haben uns dort auch eine Kunstgalerie angeschauten, und die war wirklich sehr interessant. Über zwei Stockwerke verteilt, hingen Bilder von den bekanntesten Künstlern der Welt. Also das kann ich euch nur empfehlen.

america travel diary

america travel diary

america travel diary

america travel diary

Für mich war Los Angeles unglaublich schön. Die Menschen dort sind sehr freundlich, einfach glücklich und haben eine positive Ausstrahlung und jeder grüßt und wünscht einen schönen Tag. Die Strände, das Wetter… es war einfach alles perfekt, und ich brauchte eine Weile, um zu realisieren, dass ich tatsächlich dort bin. Also ich möchte unbedingt noch einmal dort hin, am Besten so schnell als möglich.!

Los Angeles` perfect spots to eat

Fast jeden Tag sind wir auf den Abbot Kinney Blvd. gegangen, um dort zu essen. Hier findet ihr jede Menge super Restaurants und Shops. “The butchers daughter” war eines davon. Hier könnt ihr gemütlich frühstücken, aber auch mittags und abends essen. Auch bieten sie euch dort eine große Auswahl an Snacks für zwischendurch. Was ich nur empfehlen kann ist die Acei Bowl und die Pizzas am Abend. Wir fanden die Einrichtung dort so cool, dass wir nicht aufhören konnten, Fotos zu machen.

america travel diary

america travel diary

america travel diary

Was ich euch auch nur ans Herz legen kann, ist “Superbe Food + Bread”! Dort gibt es eine riesige Auswahl an Avocado-Toasts , Müsli Bowls und Weinn. Das Lokal war sehr gepflegt, die Bedienung war extrem nett und wir konnten durchs Fenster zuschauen, wie frisches Brot gebacken wurde. Ein drittes Frühstückslokal was ich euch nur empfehlen kann ist in der Rose Ave und heißt “Falke”. Wir aßen dort einen Frühstücksburrito, der war einfach unglaublich lecker war. Dazu hatten wir eine Schüssel mit frischen Früchten und einen leckeren Cafe Latte.

america travel diary

america travel diary

america travel diary

An einem Abend waren wir thailändisch essen und trotz sehr scharfen Gewürzen, schafft es dieses Restaurant in meine Top 5. Dieses Lokal heißt “Night + Market Sahm”. Wir haben einfach mehrere Gerichte bestellt, damit wir alles einmal durchkosten konnten – und es hat sich ausgezahlt, denn es war alles super gut, trotz extrem kitschiger Tischdecken…

Bekanntlich kommt das Beste zum Schluss. Ein Sushi Lokal namens “Sugarfish”. Die langen Wartezeiten haben sich wirklich gelohnt, denn hier gab`s das mit Abstand beste Sushi, was ich gegessen habe. Also falls ihr auch so Sushi liebt wie ich, dann müsst ihr unbedingt diesen Japaner ausprobieren!

america travel diary

america travel diary

Ward ihr auch schon mal in Los Angeles, dann schreibt mir unbedingt! Vielleicht habt ihr ein paar weitere Tipps für mich, die ich bei meinem nächsten Aufenthalt dort gleich ausprobieren kann!

america travel diary

america travel diary

Lea

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Related Articles

Mein Irland Reisetagebuch
TRAVEL
Ireland here I come: Galway
Hallo meine Lieben! Letzte Woche war ich mit meiner Klasse für sieben Tage in Irland. Da wir dort an vier...
Read More
Weihnachtsmarkt im Museumsquartier WIEN
TRAVEL
Christmas in Vienna
Am Wochenende waren wir in Wien und besuchten dort einige der unzähligen Christkindlmärkte. Christmas in Vienna sollte man sich unbedingt...
Read More
California
TRAVEL
SAN DIEGO & LAS VEGAS
Und es geht weiter mit meiner California Rundreise.... San Diego Nach 4,5 Stunden (inkl. Stau) sind wir dann endlich in...
Read More
@thepippans